Mobbing am Arbeitsplatz – wenn der Job zum Albtraum wird

Mobbing am Arbeitsplatz kann sehr subtil und hinterhältig sein, aber manchmal auch sehr offen und direkt. Selten greift ein Mobber jedoch sein Opfer direkt und persönlich an, z. B. durch verbale Attacken wie Beleidigungen oder ungerechtfertigte Kritik. Auch körperliche Angriffe, die wie unabsichtlich wirkendes Anrempeln wirken und bis hin zu offensichtlicher körperlicher Gewalt reichen können, sind nicht typisch für Mobbing.

Trotzdem ist Mobbing für den Gemobbten eine große Belastung – wenn nicht sogar für die ganze Abteilung oder die ganze Firma.

Mobbing: weinender junger Mann „Mobbing am Arbeitsplatz – wenn der Job zum Albtraum wird“ weiterlesen

Hidden Champions: Top Wahl für Deine Karriere!

Hidden Champions

Hidden Champions stehen auf unserem Jobportal ALPHAJUMP.de auf dem Tagesprogramm. Wir präsentieren unseren Bewerbern die Unternehmen, die auf dem Arbeitgebermarkt oftmals nicht sichtbar sind, weil sie oft im Schatten von den bekannten Big Playern stehen.

Der Begriff „Hidden Champions“ wurde in den frühen 1990er Jahren durch den Professor Hermann Simon eingeführt. Gemeint, sind damit Unternehmen, mit einem Umsatz von unter 3 Mrd. Euro. Sie  stellen Investitionsgüter her, bilden eine treibende Kraft auf dem Arbeitsmarkt und sind vor allem nicht selten Weltmarktführer. Allerdings sind sie Berufseinsteigern, Professionals und der Allgemeinheit oft unbekannt. Hidden Champions legen den Fokus weniger auf Öffentlichkeitsarbeit oder Marketing. Sie füllen kleine Marktnischen aus oder schaffen sie sich selbst. Oft besitzen sie zwischen 50 bis 70 Prozent Marktanteil in ihrer Nische und sind somit auch für einen Großteil des Exportes in Deutschland, der Schweiz und Österreich verantwortlich.

Das grundlegende Problem ist also oftmals ganz banal: In der Regel kennt man nur die Unternehmen mit deren Produkten man im Alltag  auch in Berührung kommt. Die man also entweder selbst konsumiert oder die einem immer wieder anderweitig begegnen. Diese Unternehmen sind aus dem sogenannten B2C Bereich, Business-to-Consumer. Da bleiben dann meistens die ganz großen Namen und Marken im Gedächtnis.

„Hidden Champions: Top Wahl für Deine Karriere!“ weiterlesen

rexx systems GmbH – Dabei sein und durchstarten!

rexx systems gmbh

rexx systems GmbH ALPHAJUMP Karriere

rexx systems steht für einfach zu bedienende, hochskalierbare Software für mittelständische und große Unternehmen in allen Branchen, die in über 20 Ländern eingesetzt wird. Als zukunftsorientiertes Unternehmen bildet rexx systems regelmäßig engagierte und interessierte jungen Menschen aus. Neben dem abwechslungsreichen Start in die berufliche Laufbahn gehört eine sichere Zukunftsperspektive in einem erfolgreich wachsenden Unternehmen zum Angebot von rexx systems. Kristian Kretschmann, Head of Service, im Interview mit ALPHAJUMP:

Bitte erklären Sie kurz, auf welche Produkte und Märkte sich Ihr Unternehmen spezialisiert hat?

„rexx systems GmbH – Dabei sein und durchstarten!“ weiterlesen

Größte HR Messe Europas – Zukunft Personal – Köln

Zukunft Personal

Mit über 15.000 Fachbesuchern ist die Zukunft Personal die größte Fachmesse für Personalmanagement in Europa. Hier treffen sich Europas HR Verantwortliche zum gemeinsamen Austausch. Über 600 Aussteller präsentieren hier ihre Anwendungen, Produkte und Dienstleistungen.

Die Messe ist Trendbarometer und Zukunftslabor für alle Belange rund um die Personalarbeit und bietet dabei den besten Rahmen zum Netzwerken für HR-Manager.

ALPHAJUMP hat sich bereits im vorigen Jahr erfolgreich auf der Zukunft Personal präsentiert und wird auch in diesem Jahr im Bereich HR Recruiting und Consulting ausstellen. An unserem Stand (Halle 3.1 | F01) bekommen Personalverantwortliche die Möglichkeit ALPHAJUMP direkt live vor Ort zu testen. Dabei stellen wir das neueste Update von ALPHAJUMP vor und präsentieren unsere neuen Recruiting-Kampagnen.

Diese Highlights rund um ALPHAJUMP erwarten Sie vor Ort: „Größte HR Messe Europas – Zukunft Personal – Köln“ weiterlesen

Particulate Solutions GmbH – Dein Karrierestart!

„Wir verknüpfen Marketing und Kundenbindung mit gesellschaftlichem Engagement, um den Nutzen für Unternehmen, Kunden und Gesellschaft zu maximieren.“- Stephanie Henn, Mitglied der Geschäftsführung der Particulate Solutions GmbH, stellt das Unternehmen vor:

Für alle die Sie noch nicht kennen, auf welche Produkte und Märkte hat sich Ihr Unternehmen spezialisiert?

Die Particulate Solutions GmbH wurde im Juni 2012 als Spin-Off der Universität Koblenz-Landau gegründet und ist Anbieter innovativer Lösungen für Unternehmen an der Schnittstelle von Corporate Social Responsibility (CSR) und Marketing. „Particulate Solutions GmbH – Dein Karrierestart!“ weiterlesen

SDI Group Ltd

SDI Group Ltd is a leading provider of systems and solutions to the retail, wholesale, fulfilment and e-commerce industries for all aspects of distribution centre materials handling.

As both consultants and systems integrators, SDI Group Ltd, is able to provide clients with a total logistics solution package which includes materials handling consulting, as well as design, engineering, fabrication, installation and integration services.

Winnie Ahrens, Sales Manager at SDI shared valuable insights in a short interview:
„SDI Group Ltd“ weiterlesen

Schnappt euch das coolste IT-Praktikum 2013!

Gemeinsam mit der Computerwoche und 247GRAD suchen wir den Super IT-Praktikanten 2013! Dabeisein ist ganz einfach: Füllt bis zum 19.07.2013 unseren Fragebogen aus und sagt uns, was euch bei einem Praktikum wichtig ist.

Ihr bekommt so direkten Kontakt zu den Personalentscheidern der Top IT-Unternehmen und werdet mit den Unternehmen gematcht, die am besten zu euren Anforderungen passen!

Weitere Informationen und den Fragebogen findet ihr auf unserer Facebookseite!

Unternehmen präsentieren sich auf dem Silbertablett

Jedes Jahr finden deutschlandweit ca. 300 Jobmessen statt. Egal, ob regional oder überregional, von Hochschulen oder anderen Institutionen veranstaltet – allein die Anzahl zeigt, dass sie immer beliebter werden. Gerade für Studierende und Absolventen ist der Besuch von Jobmessen eine lohnende Aktivität. Interessante Unternehmen präsentieren sich hier sozusagen auf dem Silbertablett, und man kann in einem persönlichen Gespräch sofort einen bleibenden Eindruck hinterlassen – und umgekehrt einen bleibenden Eindruck gewinnen.

Verschafft euch einen Überblick

Natürlich lohnt es sich auch, „einfach mal so“ eine Jobmesse zu besuchen. Wer aber die Absicht hat, potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen, sollte doch ein wenig Zeit in die Vorbereitung investieren. Bei den meisten Messen könnt ihr euch vorab im Internet über die teilnehmenden Unternehmen informieren. Wenn ihr dabei Unternehmen entdeckt, die für euch interessant sind, macht es auf jeden Fall Sinn, weitere Infos einzuholen: Was bietet das Unternehmen an, welche Stellenausschreibungen sind aktuell geschaltet, wie ist die Firmenphilosophie. Hat ein Unternehmen euer Interesse geweckt, dann bietet eine Jobmesse die perfekte Gelegenheit, euch einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Und sollte euer Interesse so weit gehen, dass ihr euch eine Mitarbeit im Unternehmen vorstellen könnt, ist es nur von Vorteil, wenn ihr schon einmal Bewerbungsunterlagen vorbereitet und euch ein paar Fragen für das persönliche Gespräch überlegt.

Eine Frage der Kleidung

Vorweg gesagt: Ein Patentrezept für die richtige Kleidung gibt es nicht. Allerdings solltet ihr nicht unbedingt im schlabbrigen Jogginganzug auf eine Jobmesse gehen (so etwas kommt tatsächlich vor). Wichtig ist bei eurer Kleidung, dass sie zu der Unternehmensbranche passt, ihr euch darin wohl fühlt und dass sie auch mehrere Stunden übersteht. Denn um den Besuch der Jobmesse möglichst erfolgreich zu gestalten, müsst ihr schon mehrere Stunden Zeit einplanen. Dazu gehören auch eventuelle Wartezeiten, wenn bei eurem Wunschunternehmen gerade Hochbetrieb ist. Was übrigens gar nicht geht: Bei einem persönlichen Gespräch noch die Unterlagen des vorhergehenden Unternehmens offenkundig mit sich herumzutragen – das wird eure Chancen eher nicht verbessern.

Mal am Rande

Es lohnt sich auch für Studienanfänger, Jobmessen zu besuchen – das Praxissemester kommt schneller, als ihr denkt. Außerdem sind viele Unternehmen auch an Werkstudenten interessiert. Davon abgesehen gilt auch hier „früh übt sich …“, je früher ihr erste Erfahrungen mit potenziellen Arbeitgebern macht, umso sicherer werdet ihr. Auch wenn ihr unvorbereitet ein interessantes Unternehmen entdeckt – einfach ansprechen. Die Mitarbeiter sind gerne bereit, eure Fragen zu beantworten.

Noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Es gilt bei Jobmessen dasselbe wie bei mittelständischen Unternehmen – die Konkurrenz ist bei kleineren Messen geringer und die Atmosphäre meist viel familiärer.

Viel Erfolg wünscht euch
das ALPHAJUMP-Team

Praxiserfahrung während des Studiums – na klar!

Dauerhaft ein Studium zu finanzieren, ist keine leichte Aufgabe. Neben BAfÖG, Studienkrediten oder der Unterstützung durch die Eltern müssen viele Studierende einen Nebenjob ausüben, um sich etwas dazuzuverdienen, einige bestreiten ihren Lebensunterhalt auch vollständig durch einen Nebenerwerb. Für die Betroffenen stellt dies eine zusätzliche Belastung dar, die sich in den allermeisten Fällen auch auf die Dauer des Studiums auswirkt. Doch das muss nicht von Nachteil sein, denn Unternehmen bewerten Bewerber, die während ihres Studiums einer Nebentätigkeit nachgegangen sind, eher positiv. So zeugt dies doch von einem hohen Maß an Organisationsfähigkeit und Selbstständigkeit.

Nebenjob zum eigenen Vorteil nutzen

Je früher einem dieser Umstand bewusst wird, umso besser kann man ihn für sich nutzen. Denn wenn schon ein Kellnerjob positiv wirkt, dann wirkt ein Nebenjob mit Bezug zum Studium doppelt! Und es ist gar nicht so schwer wie befürchtet, einen solchen Job zu finden. Denn die Unternehmen sind mehr denn je darauf bedacht, Studierende möglichst schon während ihres Studiums kennenzulernen, um sie auf ihren ersten Schritten im Berufsleben begleiten und eventuell nach ihrem Abschluss direkt übernehmen zu können.

Noch wichtiger wird dieser Aspekt natürlich im Hinblick auf euer Praxissemester, welches mittlerweile in vielen Studiengängen verpflichtend ist. Selbst wenn dieses erst für ein höheres Semester vorgesehen ist, solltet ihr euch darüber schon frühzeitig Gedanken machen. Welche Bereiche eures Studienfaches reizen euch besonders, wo liegen eure Stärken im Studium, welchen Berufszweig könntet ihr euch vorstellen? Wenn ihr euch darüber im Klaren seid, müsst ihr noch das passende Unternehmen zu euren Vorstellungen finden.

Der praktische Weg – Berufserfahrung in der Region sammeln

Auch wenn es vielleicht reizvoll ist, in einer größeren Stadt das Praxissemester zu absolvieren, so ist dies nicht immer praktikabel. Denn neben dem Wohnungsproblem stellt sich vor allem auch die Frage der Finanzierung. Zwar ist die Bezahlung vonseiten der Unternehmen für ein Praktikum besser geworden, jedoch reichen 400-600 Euro im Monat nicht aus, um zum Beispiel in München oder Frankfurt um die Runden zu kommen. Um dies zu umgehen, lohnt es sich daher gerade in ländlicheren Regionen auf die Suche nach interessanten Unternehmen in der unmittelbaren Umgebung zu gehen. Als Hilfestellung bietet ALPHAJUMP zu diesem Problem beispielsweise die „Stellenanzeigen aus der Region“. Damit könnt ihr euch über das Profil eurer Hochschule Angebote aus eurer Region anzeigen lassen.

Früh geplant ist halb gewonnen

In vielen Studienbereichen ist es leider nicht so einfach, ein Unternehmen zu finden, das den eigenen Anforderungen und Vorstellungen entspricht. Die direkten Kommunikationswege zu interessanten Arbeitgebern sind meist noch nicht ausreichend ausgebaut, viele Unternehmen beginnen erst jetzt im Zuge des zunehmenden Fachkräftemangels, sich über die Ansprache von Studierenden hinsichtlich eines Praktikums Gedanken zu machen. Für euch bedeutet das eine umfangreiche Recherchearbeit, mit der ihr euch nicht erst kurz vor eurem Praxissemester beschäftigen solltet. Die Gefahr ist dann sehr groß, dass ihr aufgrund des Zeitmangels einen Praktikumsplatz annehmen müsst, der in eine ganz andere Richtung geht als erhofft.

Daher lohnt es sich, kontinuierlich und immer wieder Ausschau nach Unternehmen zu halten, die für eure Ziele infrage kommen. Diese könnt ihr dann über längere Zeit beobachten, vielleicht sogar schon einmal erste Kontakte knüpfen und so herausfinden, ob ein Praktikum dort tatsächlich das Richtige ist und euren Vorstellungen entspricht. Manche Unternehmen stellen auch Praktikumsberichte auf ihren Internetseiten ein. Alternativ ist eine Suche auf der Seite für Arbeitgeberbewertungen kununu ebenfalls hilfreich, um ein Unternehmen einmal aus der Arbeitnehmer- oder Praktikantenperspektive kennenzulernen. Und natürlich findet ihr auch auf ALPHAJUMP ständig neue Unternehmen, die an Studierenden interessiert sind.

Viel Erfolg wünscht euch euer ALPHAJUMP-Team

Wie gelingt der Quereinstieg?

In unserer Rubrik „Außergewöhnliche Arbeitgeber“ ist auch eine Frage aufgeführt, wie die Chancen für Quereinsteiger in dem jeweiligen Unternehmen aussehen. Mit dieser Frage wollen wir euch zeigen, dass viele Unternehmen offen gegenüber Initiativbewerbungen sind. Ein grundsätzliches Interesse und ein Bezug zu den Leistungen und Produkten eines Unternehmens sollten zwar vorhanden sein, aber sind diese Voraussetzungen erfüllt, stehen die Chancen für den Erfolg einer Initiativbewerbung gut.

Initiative zeigen – im wörtlichen Sinn

Eines der Unternehmen auf ALPHAJUMP hat euer Interesse geweckt, aber aktuell keine passende Stelle ausgeschrieben – dann ergreift doch selbst die Initiative! Zunächst solltet ihr euch auf jeden Fall weitere Informationen einholen. Einen ersten Überblick erhaltet ihr über das Unternehmensprofil auf ALPHAJUMP, dort findet ihr nicht nur die Eckdaten wie Unternehmensgröße und Standorte, sondern gewinnt über die Beschreibung auch einen ersten Eindruck von den Unternehmenswerten. Dennoch solltet ihr darüber hinaus auch die unternehmenseigene Internetseite besuchen und euch hier noch näher informieren. Eure Recherche solltet ihr dabei vor allem auf nachfolgende Dinge konzentrieren:

  • Geschäftsbereiche des Unternehmens
  • Eventuelle Verbindungen zu anderen Unternehmen (Mutter, Tochter, Konzern)
  • Unternehmensphilosophie und -selbstverständnis

Wenn ihr nun weiterhin davon überzeugt seid, dass dieses Unternehmen der richtige Arbeitgeber für euch ist, seid ihr von der Initiativbewerbung über ALPHAJUMP nicht mehr weit entfernt. Zunächst einmal solltet ihr eure Profilangaben überprüfen – ist euer Profilfoto für eine Bewerbung geeignet, haben sich Angaben verändert, sind vielleicht neue Kompetenzen hinzugekommen? Anschließend könnt ihr dann euren Lebenslauf automatisch generieren oder aktualisieren. Habt ihr schon ein Motivationsschreiben verfasst? Wenn nicht, gibt es in unserem Artikel zum Thema Motivationsschreiben Tipps, wie dieses aussehen sollte.

Wichtig ist: die richtige Ansprache

Bevor ihr nun das Unternehmen über das Unternehmensprofil auf ALPHAJUMP kontaktiert, könnt ihr in der Nachricht das Feld „Thema“ auswählen und dort „Initiativbewerbung“ angeben. Damit gebt ihr dem Unternehmen automatisch eine Freigabe zu euren Unterlagen, also eurem Profil, Lebenslauf und Motivationsschreiben.

In eurer Nachricht solltet ihr dann aber noch ein paar Dinge bezüglich der Ansprache beachten. Denn auch wenn der Ansprechpartner des Unternehmens eure Kompetenzen aus eurem Profil ersehen kann, wirkt eine zusätzliche persönliche Nachricht sehr positiv. Folgende Fragen solltet ihr möglichst darin beantworten:

  • Warum seid ihr an einer Beschäftigung im Unternehmen interessiert?
  • Welchen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens könnt ihr aus eurer Sicht leisten?
  • Welche Aufgabe könntet ihr euch im Unternehmen vorstellen?
  • Was begeistert euch an dem Unternehmen?

Mit dem Absenden der Nachricht ist eure Initiativbewerbung abgeschlossen. Und – das ist einer der großen Vorteile des Karrierenetzwerkes – ihr müsst nicht lange auf eine Antwort warten. Schon nach kurzer Zeit steht ihr in Kontakt mit dem Unternehmen. Und selbst wenn es auf Anhieb mit der Initiativbewerbung nicht klappen sollte, habt ihr euch immerhin ins Gespräch gebracht – vielleicht kann euch das Unternehmen ja zu einem späteren Zeitpunkt ein Angebot machen.

Wir arbeiten gerade an neuen Funktionen, die euch die Initiativbewerbung bei den Unternehmen auf ALPHAJUMP noch mehr erleichtern. Damit könnt ihr euch zukünftig direkt über die Unternehmensprofile initiativ bewerben.

Viel Erfolg beim Bewerben wünscht euch

das gesamte ALPHAJUMP-Team