Das WG Casting – Eine Typologie von Bewerbern

Jeder, der schon einmal in einer WG gelebt hat, kennt es: Das WG Casting. Für die Bewohner nervig, weil es zeitaufwendig ist und man in kurzer Zeit herausfinden muss, ob ein Zusammenleben harmonisch sein könnte. Für die Bewerber eine absolute Stresssituation weil man in kurzer Zeit von sich überzeugen muss, um sich gegen die vielen anderen Bewerber durchzusetzen. Wir haben für euch eine Typologie von WG Bewerbern, die wahrscheinlich jeder schon mal erlebt hat.  

Die WG-Suche

Auf der schlechteren Seite steht definitiv der WG Suchende. In der momentanen Wohnungslage muss man froh sein, wenn man überhaupt irgendwo ein Zimmer bekommt.
Bei den WG Castings gilt es dann, sich von seiner besten Seite zu zeigen, damit sich die Chance erhöht direkt ins Finale und damit in das ersehnte Zimmer eingeladen zu werden.
Nicht selten erinnert das Ganze an ein klassisches Bewerbungsgespräch denn immer wieder gibt es auch mal die Frage nach den Stärken und Schwächen und auf die Frage warum genau du in die WG passt, sollte man immer vorbereitet sein.
Eigentlich kann man ein WG Casting als Mischung aus Vorstellungsgespräch und Tinder Date sehen. Zu den Bewerbungsfragen kommt nämlich die Sympathie auf den ersten Blick, die entweder direkt da ist, oder eben auch nicht. Und am Ende kennt man sich kaum und will trotzdem direkt in einer Wohnung schlafen.

Gerade in Großstädten und auch in den meisten Studentenstädten gilt: “You can’t always get what you want.” Du solltest deine Ansprüche so gering wie möglich halten und auch ein paar Kompromisse eingehen. So fällt die Suche meist gleich ein bisschen leichter.  

Die Mitbewohnersuche

Für die Bewohner der WG, die einen neuen Mitbewohner suchen, ist die Situation etwas entspannter. Sie haben ja schon einen Wohnplatz und wollen nur, dass das WG Leben harmonisch bleibt und sich das neue WG Mitglied gut in die Gemeinschaft integriert. Trotzdem hat man Angst, sich für den falschen Bewerber zu entscheiden und nach dem fünften Gespräch vergeht die Lust dann auch so langsam. Hilft ja aber nicht, wenn der passende Kandidat noch nicht dabei war.

Um die Situation ein wenig aufzulockern und für alle spaßiger zu gestalten, sollte man sich einfach mal von den klassischen Fragen verabschieden. Wie wäre es als kreative Idee mit einem Probeputzen? So testet man direkt die Putz Kenntnisse des Bewerbers und erspart sich selbst das Putzen. Eine klassische Win-Win Situation also.

Eine Typologie von WG Bewerbern

Diese Bewerber kennt jeder

Der Bestecher bringt Bier, Kekse oder Kuchen für alle mit und versucht damit direkt einen guten Eindruck zu machen. Wer ganz kreativ ist, bringt Klopapier mit. Das spricht für WG-Erfahrung. Denn Klopapier wird auch in den besten WGs mal knapp. Wenn die mitgebrachten Güter nicht reichen, zählt er auch gerne noch auf, was er noch alles so beim Einzug mitbringen kann: Eine Mikrowelle, eine Spülmaschine, eine Playstation. Kann man da nein sagen?

Der “Wow” Sager findet alles einfach nur Wow. Alternativ ist etwas auch mal ganz toll oder total cool. Egal ob es dabei um den Balkon oder die verklebte Dunstabzugshaube geht. Auch der Putzplan ist der absolute Knaller. Begeisterung ist ja schön und gut aber wer selbst den Schimmelfleck im Bad feiert, sollte an seiner Casting Strategie doch nochmal arbeiten.

Der Schüchterne hält sich im Gegensatz zum Wow-Sager eher zurück. Er erzählt nur wenig von sich und stellt auch nur wenige fragen. Nach kurzer Zeit ist das Casting meist schon vorbei. Aber stille Wasser sind ja bekanntlich tief.

Die Party Maus plant schon mal die nächste WG Party und träumt vom aufregenden WG Leben. Natürlich wird auch beteuert, dass am nächsten Tag alles wieder tip top glänzt. Für eine Party WG also der ideale Kandidat.

Das Mama Kind kommt mit den Eltern zum Casting und überlässt diesen auch weitgehend das Reden. Dabei ist der Bewerber nicht immer 18 sondern kann auch schon mal 25 sein. Wenn die WG lieber den Papa als neuen Mitbewohner hätte, ist da aber irgendwie was schief gelaufen.

Der Realist kommt ganz gelassen zum Casting, denn er ist die Situation schon gewohnt. Er hat schon in verschiedenen WG Konstellationen gewohnt, ist offen für alle Regeln und stellt gezielte Fragen zum WG Leben. Hier ist ein Profi am Werk.

Der Nerd muss erstmal die Geschwindigkeit des Wlans überprüfen und ist eigentlich ganz froh, dass es nur ein kleines Fenster in dem Zimmer gibt.  

Wenn euch bei einem WG Casting noch andere Typen begegnet sind, lasst uns davon gerne in den Kommentaren wissen. ;)

Fazit:
Am Ende gibt es natürlich kein Rezept für den perfekten Mitbewohner, denn jede WG ist anders und sucht nach einem anderen Typen. Am Ende gilt für beide Seiten: Seid offen für Neues und verstellt euch nicht.  

In unserem Karriereguide haben wir für euch ein paar Tipps für ein harmonisches Zusammenleben gesammelt. Hier kommt ihr zum Artikel.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *