Was tun, wenn der Chef sich als Choleriker entpuppt?

Als Choleriker werden Menschen bezeichnet, die ihre Aggressionen nicht unter Kontrolle haben. Sie sind jähzornig, leicht reizbar und haben häufig Wutanfälle.

Choleriker lassen ihre Launen willkürlich Menschen aus, mit dem Ergebnis, das ihre Mitarbeiter häufig völlig ungerechtfertigte Kritik und auch harte Rügen oder persönliche Angriffe über sich ergehen lassen müssen. Ein cholerischer Chef ist oft aufbrausend, kränkend und droht seinen Mitarbeitern auch gerne mit personellen Konsequenzen.

Diesem Verhalten zu begegnen, erfordert Fingerspitzengefühl, Selbstbewusstsein und Ruhe, denn bereits der kleinste, unvorsichtig formulierte Widerspruch kann einen erneuten Wutanfall hervorrufen, sogar alleine das Wesen einer Person oder ihr Auftreten können als Auslöser genügen.

Wer einen Choleriker als Chef hat, hat es nicht leicht

Die Attacken des Cholerikers kommen aus heiterem Himmel. Er kommt ins Büro gerannt, schreit herum und macht einen vor allen Kollegen fertig. Da können einem auch schon mal persönliche Beleidigungen entgegen fliegen. Eine solche Situation ist für den Angegriffenen natürlich extrem unangenehm. Häufen sich solche Attacken, führt das meist dazu, dass der Gang in die Firma zur Qual wird, denn die Betroffenen fühlen sich erniedrigt, gedemütigt, beleidigt und verletzt. Nicht selten haben sie regelrecht Angst vor ihrem cholerischen Chef.

Ist der Chef cholerisch veranlagt, bringt das außerdem einige andere Auswirkungen mit sich:

  • In der angespannten Atmosphäre fällt es schwer, engagiert und mit Spaß zu arbeiten. Daraus folgt, dass die Mitarbeiter eigentlich nur auf den Feierabend warten und meist nur noch Dienst nach Vorschrift machen
  • Das Betriebsklima leidet, was sich auch auf den Unternehmenserfolg auswirkt.
  • Der Stress, der von einem Choleriker ausgeht, macht im wahrsten Sinne des Wortes krank. Vielen wird schon beim Gedanken an den Job übel und das Selbstwertgefühl ist nach ständiger Kritik und Beleidigungen irgendwann im Keller. Die Mitarbeiter fallen also überdurchschnittlich oft krankheitsbedingt aus.
  • Die Fluktuation steigt, denn in einer solchen Atmosphäre möchte niemand länger arbeiten, als unbedingt nötig.

Wie geht man mit einem cholerischen Chef richtig um?

Ganz sicher löst man das Problem nicht, wenn man in der Opferrolle verharrt. Schweigend die cholerischen Anfälle des Chefs über sich ergehen zu lassen, verschlimmert die Situation meist noch. Wenn er keine Gegenwehr bekommt, macht ihn das unter Umständen noch wütender oder das Verhalten wird Normalität, denn mit dem Mitarbeiter kann er es ja machen. Zu den Anfällen zu schweigen, kann als stille Zustimmung zu dem Verhalten verstanden werden.

Ändern der Perspektive

Eine Änderung der Sichtweise kann es leichter machen, die Anfälle zu ertragen und sich aus der Opferrolle zu befreien. Mache dir bewusst, dass dein Chef im Grunde eine sehr arme Person ist, die sich nicht anders behaupten kann.

Gelassen bleiben

Ein weiterer guter Tipp ist, sich bewusst zu machen, dass man immer selbst entscheidet, von wem man sich provozieren lässt. Versuche, das Verhalten nicht zu sehr an dich heran zu lassen und es nicht zu persönlich zu nehmen.
Auf gar keinen Fall solltest du zurückbrüllen, das würde die Lage wahrscheinlich vollends eskalieren lassen. Außerdem solltest du dich keinesfalls rechtfertigen. Eine Rechtfertigung ist für einen Choleriker gleichbedeutend mit einem Schuldeingeständnis. Sarkastische oder provozierende Reaktionen schüren den Wutanfall noch zusätzlich.

Auf Durchzug schalten

Wenn man das kann, ist es im Moment des cholerischen Anfalls vielleicht die beste Reaktion, einfach nicht auf die Schreierei zu reagieren. Allerdings kann auch genau das einen Choleriker noch mehr zum Ausrasten bringen.

Sich selbstbewusst entgegenstellen

Du musst das Problem deinen Chefs nicht zu deinem machen und du darfst ihm im Verhalten dir gegenüber klare Grenzen setzen. Mach ihm ruhig und sachlich klar, dass er sich im Ton vergreift, dass er dir erklären muss, was das Problem ist und dass du dir den Schuh nicht anziehen wirst, sofern du nicht dafür verantwortlich bist.
Generell musst du dich nicht anbrüllen lassen. Es ist vollkommen in Ordnung, zu sagen, dass du das nicht möchtest, aber gerne über das Problem sprichst, wenn er sich wieder beruhigt hat. Sollte er darauf nicht reagieren, kannst du dich aus der Situation entfernen, indem du weiter deine Arbeit machst oder auch den Raum verlässt, wenn es unerträglich für dich ist.

Wie kann man sich helfen?

  • Sofern vorhanden, kannst du dich an den Vorgesetzten deines Chefs oder auch den Betriebsrat wenden. Von „Ranghöheren“ lassen sich Choleriker meist in die Schranken verweisen. Leider ist das in vielen Unternehmen nicht gegeben.
  • Befindet sich dein Chef an der Spitze der Hierarchie, bleibt dir nur, das Gespräch mit ihm selbst zu suchen. Das tust du am besten, wenn er sich wieder beruhigt hat oder du machst einen festen Termin mit ihm aus. In dem Gespräch solltest du ihm sachlich, ruhig und bestimmt die Grenzen aufzeigen und ihm zu verstehen geben, dass du dir das nicht gefallen lässt und dich gegen sein Verhalten zur Wehr setzen wirst. Aber Achtung: Nicht alle Choleriker ticken gleich. Der eine ist im Gespräch reflektiert und einsichtig, der andere fühlt sich auf den Schlips getreten und rastet direkt wieder aus.
  • Wenn du nicht alleine unter den Ausbrüchen leiden musst und auch deine Kollegen angegangen werden, verbündet euch. Wenn ihr gemeinsam mit ihm das Gespräch sucht, lassen sich die Probleme wahrscheinlich besser lösen. Die meisten Menschen sind in der Gruppe mutiger und die Chefs nehmen die Probleme einer ganzen Gruppe häufig ernster, als die eines einzelnen.
  • Was auch immer passiert, du musst an dein eigenes Wohl denken und dich schützen. Wenn du unter der Situation sehr leidest und deine Lösungsversuche keinen Erfolg brachten, musst du in andere Richtungen aktiv werden. Eine Lösung kann dann sein, dir einen neuen Job zu suchen. Kein Job ist es wert, dass deine Gesundheit leidet und du schlecht behandelt wirst! Traumjobs findest du direkt bei ALPHAJUMP. Auf die Gründe deines Jobwechsels solltest du beim Vorstellungsgespräch allerdings nicht detailliert eingehen und deinen letzten Chef in die Pfanne hauen. Das wirft kein gutes Bild auf dich!
  • Hängst du trotz des cholerischen Chefs an deinem Job, kann es hilfreich sein, wenn du darüber mit deinem Arzt sprichst. Unter Umständen kann dir eine spezielle Therapie helfen, besser mit diesem Verhalten umzugehen.

Du schaffst das!

Ein cholerischer Chef kann dich mit seinem Verhalten krank machen. Wenn dich die Situation derart belastet, dass es dir schlecht geht, du nicht mehr weiter weißt und an allem, vor allem an dir, zweifelst, suche dir bitte Hilfe oder wende dich bitte an deinen Hausarzt und/oder die Telefonseelsorge (0800 1110111 oder 0800 1110222 oder 116123). Die Nummern sind kostenlos, dort kannst du anonym bleiben, es hat immer jemand ein offenes Ohr und man kann dir erste Schritte auf dem Weg aus der miesen Situation aufzeigen.

Summary
Article Name
Was tun, wenn der Chef sich als Choleriker entpuppt?
Description
Dein Chef ist ein ausgemachter Choleriker, brüllt ständig herum und wird beleidigend? Du leidest unter der Situation und weißt nicht, was du tun kannst? Hier findest du Tipps!
Author
Publisher Name
ALPHAJUMP
Publisher Logo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *