Wo suchen Studierende nach Jobs?

Eine Frage, die uns natürlich schon länger beschäftigt, ist, wie und vor allem wo Studierende eigentlich nach Jobs suchen? Google? Arbeitsamt? Also habe ich in einem kleinen „Selbstversuch“ mithilfe der Suchmaschine das Web ca. 30 Minuten lang nach Studenten- und Absolventenjobs durchforstet. Das ist natürlich eine recht kurze Zeit, aber gleichzeitig wollte ich auch sehen, wie weit ich innerhalb dieser Zeitspanne komme – meine Befürchtungen wurden übertroffen …

„Dein Job rettet die Welt“ – sieht so ein seriöses Angebot aus?!

Der Suchbegriff „Jobsuche Student“ ergibt zwar jede Menge Treffer (mehr als 3 Mio., um genau zu sein), was auch nicht verwundert, doch bei dieser großen Vielzahl den Überblick zu behalten, ist recht schwierig. Zweiter Versuch, ich grenze die Region ein: „Jobsuche Student Rheinland-Pfalz“ – also bundeslandspezifisch. Die Ergebnisse werden weniger (dennoch mehr als 1 Mio.), aber sobald ich mich auf einigen der Treffer umsehe, beschleicht mich das Gefühl, dass der Großteil der dort angebotenen Stellen gar nicht in Rheinland-Pfalz direkt verortet ist, wie sich nach einem Klick auf die einzelnen Angebote bestätigt. Viele scheinen noch dazu mehr als dubios zu sein. So locken häufig die Überschriften wenig seriös mit einem horrenden Verdienst – oder gar mit „Dein Job rettet die Welt“. Hinzu kommt, dass die Zahl der Treffer auf den einzelnen Seiten eher gering ist (meist etwa 100) im Verhältnis zu der Größe des Bundeslandes, in dem es doch mehrere größere Städte gibt. Praktika und Werkstudentenstellen bzw. Nebenjobs, die in irgendeiner Form fachlichen Bezug haben, sind nur ganz vereinzelt vertreten. Insbesondere regionale mittelständische Firmen sind überhaupt nicht zu finden. Auf Anhieb habe ich keine einzige Seite gefunden, die einen einigermaßen vernünftigen Überblick bietet.

Ingenieur gewinnt

Für Absolventen stellt sich die Situation noch schwieriger dar. Auch hier bringt die Suchkombination „Jobsuche Absolvent Rheinland-Pfalz“ zwar einige Treffer („nur“ noch 200.000), doch die aufgerufenen Seiten bieten fast immer ein anderes Bild: Entweder werden die Stellen dann doch „bundesweit“ ausgeschrieben oder die Firmen sind außerhalb von dem Bundesland angesiedelt, in dem ich suche. Regionale Firmen sind auch hier kaum vertreten. Und noch etwas anderes fällt auf: Die gefundenen Jobangebote sind fast ausschließlich in der digitalen Industrie verortet – also von solchen Firmen, die sich täglich sowieso ausgiebig mit dem Internet beschäftigen, somit auch eine höhere Affinität zu Stellenanzeigen im Internet haben. Was auffällt: Für die allermeisten Abschlüsse sind im Internet über diese Stellenbörsen überhaupt keine Angebote zu finden. Die besten Chancen haben scheinbar Ingenieure und BWL-Absolventen. Ich muss nur am Rande erwähnen, dass es umso problematischer wird, je mehr man bei der Suche die Region eingrenzt. Regionale mittelständische Firmen sind auch hier nicht vertreten.

Bei einschlägig bekannten Jobbörsen ist das Problem dagegen meist ein anderes: hier lässt sich leider meist nicht die Statusgruppe auswählen – also ob man als Student oder Absolvent eine Stelle sucht – weswegen man sich durch eine große Fülle an Stellen durchkämpfen muss, um dann festzustellen, dass keine geeignete dabei ist.

Auf den ersten Blick: Enttäuschende Bilanz

Insgesamt ist mein Feldversuch mehr als enttäuschend. Zwar habe ich dafür auch nur relativ wenig Zeit aufgewendet, aber das zeigt auch, wie viel Zeit man investieren müsste, um nach geeigneten Jobs, egal, ob Neben- oder Vollzeitstelle, zu suchen. Und ich befürchte, dass auch mit einem immensen Zeitaufwand dabei nicht viel herauskommen würde. Das kann aber doch nicht der Sinn der Sache sein? Auf der einen Seite ist aus aller Munde der Begriff „Fachkräftemangel“ zu hören, auf der anderen Seite wissen die vorhandenen Fachkräfte nicht, wo sie überhaupt suchen sollen …

Uns interessieren eure „Karrieresprünge“: Wie habt ihr euren Studentenjob gefunden? Wie seid ihr nach dem Studium ins Berufsleben gestartet? Vor allem wie sucht Ihr und was würdet Ihr euch wünschen, wenn Ihr die Suche optimieren würdet?

Tags: , , ,

Veröffentlicht von

3 Kommentare zu “Wo suchen Studierende nach Jobs?”

  • Ich weiß nicht, ob es wahr ist, aber es ist ein Vorurteil, dass es heute sehr schwierig ist, einen Job in ihrem Bereich zu finden. es scheint, dass nach so vielen Anstrengungen und Mühen, eine gute Ausbildung zu bekommen gelegt, ein junger Mensch ohne Motivation und die Kraft zu gehen und schauen auf der linken Seite ist. Ich denke, dass eine Arbeit zu finden ist nicht das größte Problem, das Problem wirklich einen Job zu finden, ist, dass alle Ihre Wünsche treffen und Ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Jetzt bin bedenkt, dass ich einen Vorschlag von mehreren Unternehmen und ich bin sehr glücklich, dass ich einen guten Lebenslauf zu schreiben geholfen und in diesem Artikel fand ich wirklich nützliche Tipps.

  • Daniel sagt:

    Ich habe bisher sehr ähnliche Erfahrungen gemacht. Auch bei gewissenhafter und gründlicher Suche erstickt man an nicht vertrauenswürdig klingenden Angeboten wie “Bis zu 500 € am Tag von zu Hause aus!”.
    Wenn auf normalen Jobbörsen nach Nebenjobs gesucht wird, gibt es nur die Auswahl zwischen Zeitung austragen, Bedienung in Fastfood Restaurants oder dem Vertreterberuf. Zum einfachen Geld verdienen sind diese Berufe gut, jedoch um während des Studiums fachbezogene Berufserfahrung zu sammeln, um diese nach dem Abschluss vorweisen zu können, dafür taugen sie nicht.

  • Jörg sagt:

    Die beschriebenen Erfahrungen musste ich bisher eigentlich genau so machen. Nach langer Recherche findet man immer nur Jobs von vielleicht einem großen Unternehmen aus der Region. Um wirklich Jobs bei regionalen Unternehmen zu finden, musste ich immer direkt auf die firmeneigene Homepage gehen und nach Stellenausschreibungen Ausschau halten.
    Am besten hilft aber immernoch, wie Simon vor einiger Zeit sagte, Vitamin B und neuerdings natürlich Vitamin A – für ALPHAJUMP :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

zum Seitenanfang