Selbstmotivation: 20 Tipps für mehr Erfolg! -Part 1

Selbstmotivation ist in unserem Alltag für viele Bereiche, wie zum Beispiel Studium, Beruf und Sport sehr wichtig. In vielerlei Hinsicht kann Selbstmotivation der Schlüssel zum Erfolg sein!

Umso besser die Nachricht: Man kann Selbstmotivation lernen! Um sein gesetztes Ziel zu erreichen  gibt es viele Motivationsmittel, von denen wir Euch die ersten 10 von insgesamt 20 Tipps vorstellen. Es ist wichtig sich bewusst zu machen, dass jeder Mensch anders ist und man ganz einfach durch Ausprobieren herausfinden kann, welche Methode sich für einen persönlich am besten eignet, um sich selbst zu motivieren. Denn nicht jeder Weg funktioniert pauschal für alle. Ganz im Gegenteil: verschiedene Selbstmotivation Übungen mögen für den einen sehr hilfreich sein aber genau das Gegenteil bei jemand anderem auslösen.

 Selbstmotivation lernen:

  1. Ziele definieren!

Um erfolgreich zu sein, seine Ziele zu erreichen muss man auch ganz genau wissen was die eigentlichen Ziele sind! Es kann hilfreich sein die Ziele schriftlich festzuhalten. Die gesteckten Ziele sollten außerdem messbar und vor allem erreichbar sein!

  1. Visualisieren

Wir haben und feste Ziele gesetzt, nun gilt es sie zu verinnerlichen. Um ein noch intensiveres Verlangen nach dem Zielen, oder auch Träumen, auszulösen tut folgendes: stellt Euch die Situation vor und zwar so lebhaft und detailliert wie möglich!

  1. Demotivation eliminieren

Man darf nicht zu Beginn einer Aufgabe schon von deren Scheitern ausgehen. Man sollte sich stattdessen auf positives konzentrieren, wie das Ziel selbst und das Gefühl das mit der Verwirklichung des Traumes verbunden ist. Störenfriede wie Zweifel und Unsicherheiten sind aber völlig normal. Man muss sich derer nur bewusst werden, dann kann man ihren demotivierenden Effekten entgegen wirken!

  1. Inspiration

In den USA schon längst bekannt: das Vision Board. Haltet Bilder, Zitate und Symbole die Euch motivieren in einem Vision Board fest. Platziert es dort im Zimmer wo Ihr es stets sehen könnt. Auf Youtube (hyperlink) gibt es außerdem zahlreiche Videos zum Thema Motivation lernen aber auch für die Inspiration im  Selbstmotivation Training.

  1. Morgenritual entwickeln

Insbesondere Routinen am Morgen helfen solide in den Tag zu starten. Nach einiger Zeit werden diese Rituale zur Gewohnheit und helfen dabei jeden Tag fit, munter und motiviert zu starten!

  1. Zeitdruck einsetzen

Manche Menschen brauchen den Zeitdruck förmlich um in die Gänge zu kommen. Aber auch ein Ziel braucht manchmal eine Deadline. Angenommen man hat sich 8 Wochen für ein Ziel gesteckt. Dann sollte man spätestens zur Halbzeit eine Zwischenbilanz ziehen. Bin ich schon so weit gekommen wie ich es wollte? Wenn nicht, was sind die Gründe dafür? Bin ich unzuverlässig sind er Verfolgung meiner Ziele oder ist die Umsetzung meines Ziels in dem gesteckten Zeitraum eventuell unrealistisch?
7.  Selbstorganisation

Das Erreichen von Teilzielen, sogenannten Meilensteinen auf dem Weg zum „Großen und Ganzen“ hat eine motivierende Wirkung. Eine Vorstufe davon, sind To Do Listen für jeden Tag. So hat man Klarheit über anstehende Aufgaben und immer im Blick wenn man in Verzug gerät. So startet man nie orientierungslos in den Tag sondern weiß genau womit man beginnen muss.

8. Innerer Schweinehund

Jeder kennt ihn, jeder hat ihn. Der innere Schweinehund der uns so oft daran hindert uns zur etwas aufzurappeln! Auch hier gilt die Devise: sich bewusst werden! Kurzfristig mag uns das Verschieben einer Aufgabe glücklich machen, weil wir den Stress einfach bei Seite schieben. Aber im Nachhinein folgt meist noch viel größerer Stress: Reue über das eigene Handeln, Zeitdruck beim Nachholen der Aufgaben und vieles mehr.

  1. Erfolge feiern

Vorhin schon einmal kurz angerissen: die Teilziele. Sie wirken sich motivierend aus, weil sie viele kleine Erfolge auf dem Weg bedeuten. Sie erfüllen uns mit Stolz und programmieren unser Denken auf positiv! Notiert Euch diese, für die Selbstmotivation sehr wichtigen, Erfolge. So kann man in Momenten der Demotivation oder Frustration drauf zurückgreifen und sich aus dem Tief befreien!

  1. Ruhe bewahren – tief durchatmen!

Ein Moment der Frustration oder Demotivation kommt auf jeden Weg irgendwann garantiert. Aber das bedeutet nicht dass man direkt ausflippen oder zusammenbrechen muss. Jetzt heißt es Ruhe bewahren und tief durchatmen! Lasst das Gefühl bewusst zu. „Ich habe keine Lust….das Gefühl nehme ich an. Ich weiß aber was ich erreichen möchte. Was muss, das muss!“

Uns begegnen im Leben immer wieder Situationen in denen wir glauben nicht weiterzukommen und einen Durchhänger haben. Wir haben nicht die angestrebten Ziele erreicht oder verfehlt den richtigen Fokus zu setzen. Daher ist es wichtig „Motivation zu lernen!“.  Man sollte sich nicht immer auf andere verlassen müssen, sondern selbst fähig sein einen Weg zu finden sich aufzurappeln!

10 weitere Tipps für Selbstmotivation folgen in unserem nächsten Blogbeitrag!

Bis dahin wünschen wir Euch viel Energie und Konzentration bei Euren Aufgaben!

Euer ALPHAJUMP-Blog-Team

Summary
Article Name
Selbstmotivation: 20 Tipps für mehr Erfolg! -Part 1
Description
Selbstmotivation ist in unserem Alltag für viele Bereiche, wie zum Beispiel Studium, Beruf und Sport sehr wichtig. In vielerlei Hinsicht kann Selbstmotivation der Schlüssel zum Erfolg sein!
Author
Publisher Name
ALPHAJUMP Jobbörse
Publisher Logo
Tags: , , ,

Veröffentlicht von

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

zum Seitenanfang