Fehler bei der Jobsuche: Das muss jetzt wirklich nicht sein!

Fehler bei der Jobsuche passieren natürlich mal. Welche Fehler bei der Jobsuche machen Bewerber aber immer wieder? Zur Jobsuche gehört schlussendlich auch die Bewerbung auf diverse Jobangebote und hier gibt es auch so viele Regeln zu beachten, dass es nicht verwundert dass man hier so einiges falsch machen kann. Daher ist es wichtig potenzielle Fehlerquellen zu kennen. Im folgenden Beitrag haben wir einmal die 8 häufigsten Fehler bei der Jobsuche zusammengestellt. Einige davon sind schon fast wahre Klassiker, werden aber dennoch häufig von Bewerbern wiederholt.

8 häufige Fehler bei der Jobsuche

Unbedingt vermeiden: Die 8 häufigsten Fehler bei der Jobsuche:

1. Unnötige Fragen

Wer im Vorfeld oder während dem Bewerbungsgespräch durch intelligente Fragen punkten möchte oder tatsächlich Nachfragebedarf hat, sollte seine Fragen unbedingt gewählt stellen. Über Jobbeginn, Arbeitszeit und ähnliches wird in der Regel bereits in der Stellenanzeige informiert. Wer hier doppelt nachfragt, oder Dinge erfragt, die man direkt von der Unternehmenswebseite ablesen könnte, riskiert fahrlässig, unvorbereitet und unaufmerksam zu wirken.

2. Schlamperei bei den Formalia 

Das wurde auch schon so oft thematisiert, dass wir es eigentlich alle nicht mehr hören können, oder? Aber trotzdem kommt es immer wieder vor, dass sich bei Bewerbern Tipp- oder Rechtschreibfehler in die Bewerbung schleichen oder falsche Daten, wie die Adresse oder ein falscher Ansprechpartner im Adresskopf steht. Das sind absolute No Gos und Bewerbungsfehler die unbedingt vermieden werden müssen! Die Unterlagen sollten gründlich und penibel vor dem Versenden (online wie schriftlich) geprüft werden! Denn oftmals können solche Formalfehler bereits das direkte Aus für den Bewerber bedeuten!

3. Das Anschreiben 
Ganz grundsätzlich: Bitte nicht einfach irgendwo aus dem Internet ziehen. Natürlich kann man sich hier Anregungen holen, aber es einfach zu kopieren geht gar nicht! Es sollte bei jeder Bewerbung auch immer wieder anders aussehen. Natürlich macht das viel Arbeit, aber es lohnt sich. Wer sich genau durch das jeweilige Stellenangebot liest, kann individuell auf die Anforderungen sowie das jeweilige Unternehmen eingehen. Hier findet Ihr hilfreiche Tipps zum Thema Bewerbungsanschreiben!

4. Der Lebenslauf ist kein LückentextFehler bei der Jobsuche Lebenslauf

Manche Bewerber lassen ganze Jahre im Lebenslauf verschwinden, weil sie beispielweise einen Job nicht angeben wollen auf den sie nicht stolz sind. Das geht gar nicht! Und wirft beim Personaler unangenehme Fragen auf. Wer es trotz solcher Lücken in ein Bewerbungsgespräch schafft, sollte sich gut darauf vorbereiten das zu erklären! Stattdessen sollte man alle Stationen gewissenhaft im Lebenslauf aufführen und sich Gedanken darüber machen, wie einen diese Anstellung positiv beeinflusst hat und welch persönlichen sowie beruflichen Vorteile man daraus gezogen hat.

5. Unwahrheiten und Übertreibungen

Für den Traumjob würden viele Bewerber so einiges tun. Da gehört auch ein bisschen die Wahrheit aufbauschen dazu, kann ja nicht schaden, oder? Und ob! Wer beispielsweise bei den Qualifikationen und Kompetenzen flunkert, steht unter massivem konstanten Druck. Denn der Personaler kann jederzeit das angebliche Know-How erfragen und selbst wenn man im Bewerbungsgespräch damit durchkommt, wird sich spätestens im Berufsalltag zeigen, welche Fähigkeiten fehlen. Besonders beliebt beim Aufpolieren der Bewerbungsunterlagen sind die Sprachen. Das kann aber so schnell nach hinten losgehen! Stellt Euch nur mal vor wie unangenehm es wird, wenn der Personaler Euch im Bewerbungsgespräch plötzlich in einer Fremdsprache anspricht, die Ihr angeblich beherrscht? Um nur eines von etlichen Szenarios zu nennen, bei denen die kleinen Lügen auffliegen können! Diesen Fehler bei der Jobsuche sollte man sich von vorneherein sparen!

6. Plapper- oder Lästermaul

Niemals schlecht über den ehemaligen Chef, die Kollegen und sowieso das ganze Unternehmen reden! Auch wenn der Gegenüber im Bewerbungsgespräch sympathisch und vertrauenswürdig erscheint, darf man nicht vergessen, dass es sich hier um geschulte Personalverantwortliche handelt, die uns ganz genau beobachten und keine Frage zufällig stellen! Negative Äußerungen über vorherige Arbeitgeber lassen an der Loyalität eines künftigen Mitarbeiters zweifeln und sind höchst unprofessionell. Wer möchte sich schon eine solche Lästerbacke an den Nachbarschreibtisch holen?

7. Gehaltsvorstellungen äußern

Eine Frage die so berühmt wie berüchtigt im Bewerbungsgespräch ist. Hier gilt es nicht zu hoch zu pokern, aber sich auch nicht ebenso unvorteilhaft unter Wert zu verkaufen. Daher gilt: vorab informieren, welches Gehalt und Zulagen, sowie Leistungen für diese Position in dieser Branche grundsätzlich angemessen sind.

8. Facebook, Instagram & Co.Fehler bei der Jobsuche Social Media

Wer hat heutzutage schon keinen Facebook Account? Die meisten sind direkt auch auf Twitter, Pinterest oder auch YouTube unterwegs. Hier gilt besondere Vorsicht und das nicht nur bei der Jobsuche sondern mal ganz generell: Bevor Ihr ein Statusupdate oder die neusten Bilder sowie anderweitige Beiträge mit dem Internet postet oder teilt: kurz drüber nachdenken! Insbesondere bei Bildern ist die Gefahr groß, dass potenzielle Arbeitgeber hier eine (private) Seite von Euch zu sehen bekommen, die sie besser nicht kennen lernen möchten. (Die sie zugegebenermaßen auch nicht zwingend etwas angeht, aber wer heutzutage völlig unbedacht Bilder im Internet verteilt, darf sich auch nicht wundern!) Am besten Ihr checkt über die Google Suche die Ergebnisse zu Eurem Namen, um möglichen Peinlichkeiten vorzubeugen und gegebenenfalls Bilder aus dem Netz entfernen zu lassen!

 

 

Viel Erfolg bei der Jobsuche!
Euer ALPHAJUMP Blog-Team!

Summary
Article Name
8 häufige Fehler bei der Jobsuche vermeiden
Description
Mögliche Fehler bei der Jobsuche gibt es viele. Die häufigsten Fehler die zahlreiche Bewerber ganz unbedacht machen,auf die man aber achten sollte sind die.
Author
Publisher Name
ALPHAJUMP Jobbörse
Publisher Logo
Tags: , , , ,

Veröffentlicht von

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

zum Seitenanfang