Bewerbungsfotos – so überzeugst Du auf den ersten Blick

BewerbungsfotosEin Foto der Bewerbung beizulegen ist heute KEIN muss mehr. Trotzdem weiß jeder, wie wichtig der erste Eindruck ist. Mit einem seriösen Bewerbungsbild erhöhst du vielleicht nicht deine Chancen auf einen Job, deine Bewerbung wird aber persönlicher.

Eins vorab: Ein super Bewerbungsfoto zu bekommen ist kein Hexenwerk! Wir sagen dir, welche Dinge zu beachten sind und was gar nicht geht.

1. Kleider machen Leute

Die richtige Kleidung ist ein sehr wichtiger Faktor beim Bewerbungsfoto. Jedoch gibt es verschiedene Dresscodes in den verschiedenen Branchen. Ein guter Rat ist, sich vorab mit der Branche, in der du dich bewerben möchtest, genauer zu beschäftigen. Man kann sich Bilder von Mitarbeitern im Internet anschauen um einen Eindruck zu bekommen, welche Kleidung angemessen ist. Eine Faustregel kann man sich hier schon mal merken: Umso konservativer das Unternehmen, umso spießiger die Kleidung. Davon abgesehen gelten folgende Regeln für jedes Bewerbungsfoto:

  • Die Kleidung muss sauber sein
  • Die Kleidung sollte nicht zerknittert wirken
  • Die Kleidung sollte nicht zu bunt sein: Weiß, Schwarz, Blau eignet sich immer!
  • Keine Schulterfreie Kleidung tragen
  • Der Ausschnitt sollte nicht zu tief sein: Man sucht einen Job und keinen Flirt!
  • Für Frauen: Nicht zu verspielte Muster tragen: Blümchen, Punkte und Co. Bleiben lieber im Schrank!
  • Dezenten Schmuck tragen
Die richtige Wahl der Kleidung hängt vom Unternehmen und der Branche ab. Eine kleine Recherche vorab im Internet lohnt sich also. Saubere und ordentliche Kleidung ist jedoch überall wichtig! Details über Dresscode für das Bewerbungsgespräch kannst du auch lesen.

Hier ist ein Beispiel für ein gelungenes Bewerbungsfoto. Die Kandidatin hat ein gepflegtes Auftreten und lächelt freundlich in die Kamera. Die Kleidung ist klassisch gewählt. Ob das Foto schwarz/weiß oder bunt sein soll, ist jedem individuell überlassen.
Ein Fehler: Der Kopf ist oben abgeschnitten! Auf einem Bewerbungsfoto sollte immer der ganze Kopf zu sehen sein!

Bewerbungsfoto Fehler Beispiel

2. Auf die richtige Größe kommt es an

Die gängigen Formate variieren zwischen 6 x 4 oder 9 x 6 cm. Dabei ist das Hochformat etwas klassischer und das Querformat fällt mehr auf. Hier sollte sich jeder Bewerber individuell entscheiden, besonders in Hinsicht auf den Bereich und die Position auf die man sich bewirbt. Wie viel von dem eigenen Körper zu sehen ist, kann jeder für sich selber entscheiden. Die meisten entscheiden sich für ein Portrait, allerdings erfreuen sich auch Bewerbungsbilder mit Oberkörper immer größerer Beliebtheit. Es kommt auch hier sicherlich auf den eigenen Stil und den angestrebten Job an. Grundsätzlich sollte man aber vom Ganzkörper-Porträt absehen, davon sollte einem aber auch jeder seriöse Fotograf abraten!
Wichtig: Das Bewerbungsfoto gehört grundsätzlich auf die erste Seite des Lebenslaufs!

Die Größe und das Format variieren normalerweise nur in Hoch oder Querformat. Jeder gute Fotograf kennt die Normen und hält sich an diese. Dazu zählen auch die Wahl des Hintergrundes und die Position, in der man das Foto schießt.

Bewerbungsfoto Gutes Beispiel
Das ist definitiv ein schönes Bild aber völlig ungeeignet für ein Bewerbungsfoto!
Das spricht dagegen:

  • Der Armschmuck ist zu auffällig
  • Der Hintergrund lenkt von der Person ab
  • Man sieht zu viel von dem Körper der Frau, maximal der Oberkörper sollte zu sehen sein.

3. Du hast die Haare schön

Diesen Satz hört jeder gerne. Für Bewerbungsbilder gibt es keine einheitliche Vorgabe, wie man seine Haare am besten trägt. Da es bei Männern oft weniger Spielraum hinsichtlich der Frisur gibt, ist dieser Punkt für Frauen wichtig. Entscheidend ist, für welche Position man sich bewirbt. Umso höher die Position, umso wichtiger ist es, seriös zu wirken. Dies gelingt Frauen oft besser mit einem Pferdeschwanz als mit langer, offener Mähne. Am besten man stellt sich vor den Spiegel und probiert verschiedene Frisuren aus. In jedem Fall sollten die Haare nicht im Vordergrund des Bildes stehen oder das Gesicht zu sehr verdecken.

Die Haare sollen frisch und gepflegt aussehen. Cappy und Mütze sind absolute Tabus. Auch hier gilt: Weniger ist mehr! Lieber einen schönen Pferdeschwanz tragen oder die Haare locker nach vorne tragen als sich an neuen Haarfrisuren auszuprobieren.

Make-up – weniger ist oft mehr

Diesen Punkt können die Männer unter euch überspringen. Für Frauen ist das Make-up allerdings essentiell. Für das Bewerbungsfoto empfiehlt es sich, ein natürliches Tages-Make-up zu tragen. Der rote Lippenstift und blaue Lidschatten bleiben lieber zu Hause. Bitte beachtet, dass das Gesicht keinen zu großen Farbunterschied zu eurem Hals hat, dies wirkt maskenartig und unnatürlich.

Setzt auch hier auf Natürlichkeit und entscheidet euch für ein dezentes Make-up. Es spricht nichts dagegen, sich die Wimpern zu tuschen, Rötungen abzudecken und einen Lippenbalsam zu benutzen. Am besten Puder einpacken, damit beim Shooting glänzende Partien und Rötungen nochmal abgedeckt werden können.

Wusstest du schon…

  • … Sex Sells: Bewerberinnen mit Ausschnitt erhalten mehr Einladungen zum Vorstellungsgespräch als Frauen ohne Ausschnitt.
  • … Generell haben Menschen, die als attraktiv wahrgenommen werden, höhere Chancen auf ein Bewerbungsgespräch.
  • …Frauen in der Personalabteilung stellen lieber Männer ein als andere Frauen weil sie andere Frauen eher als Konkurrenz wahrnehmen.
  • …im Schnitt dauert es 3-6 Wochen, bis man eine Antwort auf seine Bewerbung erhält.

5. Ist do-it-yourself hier angebracht?

Um diese Frage richtig zu beantworten muss man unterscheiden, ob es sich um ein Bewerbungsbild in einer Bewerbungsmappe oder um ein Profilbild handelt.

Zum Profilbild:
Bei einem Profilbild besteht die Möglichkeit, dieses selber zu machen. Auf Social Media-Plattformen überwiegen sicherlich die do it yourself-Fotos. Die Qualität der Smartphones-Kameras ist inzwischen sehr vorangeschritten und man kann super Fotos mit seinem Smartphone schießen. Aber auch bei dem Profilbild ist auf Kleidung, Hintergrund und Position zu achten. Wer sicher gehen möchte, sollte lieber zum Fotografen gehen.

Ubrigens: Das Profilbild auf Facebook sollte nicht das gleiche sein wie auf ALPHAJUMP.
Zum Bewerbungsfoto:
DIY ist ein riesen Trend, der allerdings nicht für Bewerbungsfotos gelten soll! In der Regel werden diese einfach nicht professionell und sehen billig aus. So läuft man schlimmstenfalls Gefahr seine gesamte Glaubwürdigkeit mit der DIY Aktion zu gefährden. Bewerbungsfotos sind sicherlich nicht besonders günstig, aber schließlich investiert man damit in seine Karriere.
Kleiner Tipp: Dein Bewerbungsfoto kannst du ganz einfach bei ALPHAJUMP hochladen und automatisch in deinen Lebenslauf integrieren lassen. So kannst du sicher sein, das dein Bewerbungsbild an der Stelle im Lebenslauf ist, wo es hingehört.

Für Bewerbungsbilder: Ab zum Profi!

Zu guter Letzt ein gelungenes Bewerbungsfoto! Die Kandidatin guckt freundlich und offen in die Kamera. Das Make-up und die Kleidung sind klassisch und dezent gewählt. Der Hintergrund passt gut zu den Farben der Kleidung. Die Haare sind locker zu einem Pferdeschwanz nach hinten gebunden. Man könnte einen Knopf der Bluse mehr schließen aber das kommt darauf an, für welchen Job man sich bewirbt.

freundliches Bewerbungsfoto

Fazit

Es gibt einiges was zu beachten ist, wenn man auf der Suche nach dem perfekten Bewerbungsfoto ist. Mit einer vernünftigen Frisur, seriöser Kleidung und einem professionellen Fotografen kann nicht mehr so viel schief laufen! Anbei eine kurze Checkliste und dann heißt es auch schon: „Bitte lächeln“!

Checkliste

  • Sind meine Anziehsachen passend zum Job gewählt und sauber?
  • Habe ich einen professionellen Fotografen?
  • Alternativ zum Fotografen: Habe ich eine professionelle Kamera, mit genügend Auflösung und beachte ich sonst alle wichtigen Regeln (Hintergrund, Belichtung, etc.)
  • Habe ich mein Make-up vorher im Spiegel betrachtet?
  • Sitzen die Haare gut?
  • Ist der Hintergrund gut gewählt?
  • Stimmt die Belichtung?
  • Zeige ich nicht zu viel Haut?
  • Zeige ich ein offenes Lächeln?
Summary
Article Name
Bewerbungsfotos - so überzeugst Du auf den ersten Blick
Description
Bewerbungsfotos - erhöhen die Jobchancen oder katapultieren dich ins Aus. Hier erfährst du, worauf es ankommt und welche Vorurteile Realität sind.
Author
Publisher Name
ALPHAJUMP Jobbörse
Publisher Logo
Tags: , , ,

Veröffentlicht von

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

zum Seitenanfang